Hier geht es zu Wochenbett Teil 1

Die Nacht lief wie erwartet ohne Schlaf. Aber wenn man schon zwei Nächte 0 Stunden Schlaf hatte ist die dritte dann auch egal und die Hormone sorgen dafür, dass ich trotzdem klar komme. Mit dem Stillen hat es in der Nacht nicht geklappt – wie auch bei dem Stress.

Ich will nur noch weg!

Jetzt ist der Morgen der Entlassung und ich glaube ich drehe durch. Mein Baby schreit durchgehend, vermutlich vor Hunger. Der Schlafmangel macht mich verrückt. Die Betäubung ist nun ganz abgeklungen und ich kann kaum gehen. Es ist noch mehr Betrieb im Zimmer als gestern. Visite, Hörtest, Putzfrau, Hebamme, Schwester es vergehen keine fünf Minuten in denen nicht jemand ins Zimmer kommt. Hinzu kommt, dass wir natürlich sobald jemand das Zimmer betritt die Maske anziehen müssen. Lena schreit immer weiter und ich versuche sie zu beruhigen, parallel etwas zu essen und meine Tasche zu packen. Mein Mann darf mich nicht im Zimmer abholen, ist ja gerade keine Besuchszeit.

So nett die Mädels in meinem Zimmer auch sind, ich will nur noch eins: nach Hause. Irgendwann schaffe ich es dann. Zum Glück hilft die Schwester mit dem Maxi Cosi. Im Auto drückt der Anschnallgurt auf meinen Bauch, und er tut noch mehr weh. Aber wie gesagt Bauchweh habe ich oft und die Abschlussuntersuchung war gut, also nichts wie heim.

Zu Hause!

An die ersten Stunden zu Hause habe ich kaum Erinnerung. Ich weiß, dass es mit dem Stillen plötzlich völlig problemlos funktionierte, mein Mann mir viel Essen ans Sofa brachte, meine Eltern irgendwann kurz vorbei kamen und Lena total entspannt war. Und ich weiß dass ich irgendwie wieder nicht pinkeln konnte. Abends kam dann auch noch die Hebamme. Ich berichtete ihr von der Geburt und sie tastete die Gebärmutter. „Die ist schon ein bisschen hoch… und die Harnblase sollte auch nicht Schmerzen beim Abtasten“. Ich war verwundert. Im Krankenhaus hatte ich auch schon „Aua“ gerufen als der Doktor mich abgetastet hat, es hat in dem Stress nur niemanden interessiert.

Die Hebamme setzt mit eine Deadline. Wenn nicht bald Urin kommt, muss ich in die Notaufnahme um einen Katheter zu bekommen…

Na das läuft ja super, keine 24 Stunden zu Hause und schon wieder zurück ins Krankenhaus? Ich bin panisch. Ich will nicht mehr in diesen Stress. Doch die Hebamme beruhigt mich, sie geht nicht davon aus, dass ich stationär aufgenommen werden muss. Na wenigstens etwas.

Wochenbett Teil 2 – Schnell nach Hause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.