Als uns vor ein paar Monaten die Hebamme das erste Mal besuchte, fragte sie uns mit erwartungsvollen Augen: „Und was macht der Nestbautrieb?“ Mein Mann und ich sahen uns leicht verstört an. Bisher hatten wir vielleicht zwei Bodys und ein Strampler gekauft, mehr nicht. „Also bisher haben wir noch nichts.“ Eigentlich wollte ich erst mal ganz entspannt meine Heilpraktikerausbildung abschließen um dann nach und nach mein Büro in ein Babyzimmer umzuwandeln. „Naja es hat ja auch noch etwas Zeit“, beruhigte uns die Hebamme.

Verloren im Babygeschäft

Anfang Dezember hatte mein Mann dann ein paar Tage frei und wir sind eingestiegen in eine uns fremde Welt. Los ging es mit dem Kinderwagen. Den wollen die stolzen Großeltern schließlich zu Weihnachten schenken. Also musste er schnell ausgesucht werden. Gott sei Dank haben wir uns am Tag zuvor eine Stunde lang Videos auf Youtube angeguckt. Denn scheinbar ist die Kinderwagenwelt ganz schön kompliziert. „Dann gibt es noch den Sportsitz, das Sonnenverdeck, Reifen mit Luft, Reifen aus Gummi, abnehmbare Körbe, feste Körbe, höhenverstellbare Griffe, Kinderwagen fürs Gelände, Kinderwagen für die Stadt, Kinderwagen mit UV-Schutz, Kinderwagen mit Luftzirkulation“ mein Kopf schwirrte. Wieder musste ich an meine Freundin und ihre Worte: „In Afrika bekommen die Frauen einfach so das Baby und dann ist gut.“ denken. Wie haben unsere Eltern uns nur in einer einfachen Babyschale mit vier Rädern groß bekommen?

„Ein guter Kinderwagen ist wichtig. Wir hatten immer Rückenschmerzen!“ sagt mein Vater. Scheinbar war es kein Spaß früher mit den Kinderwagen. Mein Vater ist Feuer und Flamme uns genügend Geld für ein Hightech-Gerät zu geben. Vielleicht hätte er damals auch gerne so einen Kinderwagen-Porsche gehabt. Nach unserer YouTube-Recherche danke ich Gott, dass wir so ein kleines Auto haben. Eigentlich passt da sowieso nur einer von den zehn vorgestellten Kinderwagen rein. Noch dazu ist er günstig und sieht praktisch aus.

Am nächsten Tag stehen wir also im Babymarkt. Wir durchqueren die blau-rosa-Hölle und machen uns auf den Weg zu den Kinderwagen. Um uns rum lauter motivierte junge Paare und Großeltern die scheinbar das kleine 1×1 des Kinderwagens besser beherrschen als wir. Verzweifelt suchen wir den Kinderwagen von Youtube. Um uns rum Modelle im vierstelligen Bereich, teils sogar ohne Buggyfunktion. Wieso gibt man über 1000€ für einen Kinderwagen aus, wo das Baby nur ein halbes Jahr drin liegt? Schließlich finden wir unseren Kinderwagen. Trotz YouTube-Voranalyse braucht es ein paar Minuten bis wir das System durchschauen. Ohne die Voranalyse wären wir komplett aufgeschmissen gewesen. Zum Glück sagt uns das Modell auch in live zu.

Was ist eine Isofix-Vorrichtung?

Am Abend sind wir im Rausch und widmen uns auch noch der Babyschale fürs Auto. Scheinbar muss man hier für studiert haben. Das Angebot auf Amazon erschlägt uns. Jede Babyschale hat ein extra System und eine ist teurer als die andere. „Was braucht man denn da überhaupt alles? Und hat unser Auto eine Isofix Vorrichtung?“ Ich sehe meinen Mann fragend an: „Keine Ahnung woher soll ich das wissen?“ Wir sind mal wieder verloren. Verloren in den weiten modernster Baby-Technik.

Zum Glück finden wir am nächsten Tag ein Angebot bei ebaykleinanzeigen mit Babybett, Babyschale und gleich zwei Autovorrichtungen. Also schlagen wir zu. Am Abend sind wir stolz, wieder eine Herausforderung gemeistert zu haben. Da wussten wir nicht, dass uns das komplizierteste noch bevor steht…

Schwangerschaftsblog Teil 9 – Von Hightech-Kinderwägen und Isofix-Vorrichtungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.